PREMIERE: EIN STADTGESPRÄCH IM POSITIVUM DER WENDEZEIT!
Zeitzer Künstlertrio lädt am 9. November zu einem Gesprächs-Kultur-Abend in die Michaeliskirche
 
Zeitz/IZS. Am Samstag, den 9. November laden der Musiker und Schauspieler Peter Schneider, der Performance-Künstler Beat Toniolo und der Medienkünstler Philipp Baumgarten anlässlich des 30. Jahrestages des Berliner Mauerfalls in Kooperation mit der Stadt Zeitz um 19.00 Uhr zu einem kreativen Gesprächs-Kultur-Abend in die Zeitzer Michaeliskirche ein. Vor dem Hintergrund des 30-jährigen Jubiläums der friedlichen Revolution widmet sich dabei die Premierenveranstaltung des ersten Zeitzer Stadtgesprächs unter dem Motto „Die politische Wende 1989/90 in Zeitz - Der Traum ist aus!?“ einer interessanten Spurensuche nach den Motiven, Träumen und den Hoffnungen der damaligen Zeit, als Ursprungskraft neuer Visionen und Chancen, aber auch als Ausgangspunkt neuer Ängste und Zweifel. Als Gesprächs- und Sparringspartner haben sich die drei Künstler an diesem Abend den ehemaligen Zeitzer Oberbürgermeister Dieter Kmietzcyk eingeladen, der von 1990 bis 2008 im Amt war und selbst aktiv die politische Wende in Zeitz begleitet hat.
 
Die Intention unseres Abends liegt aber auf keinen Fall in einer chronologisch-historischen Betrachtung der Vergangenheit“ macht der in Zeitz aufgewachsene Peter Schneider deutlich und erklärt: „Vielmehr geht es uns darum, das besondere Positivum dieser aufregenden, kühnen, spannenden und wilden Zeit auf nichtalltägliche Art und Weise aufzufrischen und vielleicht für das Heute wieder erlebbar zu machen“ Genau diesem Ansatz folgt das Veranstaltungskonzept: Im Spannungsfeld einer besonderen Gesprächskultur zwischen Kunst und Dialog begegnen sich so vier Zeitz-Enthusiasten unterschiedlicher Generationen und  Biographien auf verschiedenen Ebenen. Ein künstlerisch geknüpfter Gesprächsfaden entblättert in einem Wechselspiel der Protagonisten aus den Erinnerungen der Vergangenheit unterhaltsam, humorvoll und überraschend die zeitlose Kraft der Veränderung. Im Rückspiegel von 1989 befruchtet man sich so gegenseitig im spontanen Austausch, durch Musik, Gespräch und Poesie um gemeinsam der Hoffnung, den Träumen und den Wünschen im Jetzt Ausdruck zu verleihen. „Das alles hat eben auch heute ganz viel mit Zeitz zu tun“ erklärt der Neu-Zeitzer Schweizer Beat Toniolo und ergänzt: „Wir möchten so vielleicht auch aus eigenen Erwartungen und mit unserer künstlerischen Interpretation eine ähnlich positive Aufbruchsstimmung erzeugen oder zumindest sichtbar machen“. Ergänzt wird der Abend  in der Michaeliskirche mit einer passenden Fotokunstausstellung unter dem Titel „Mitteldeutsch“ von Philipp Baumgarten aus Zeitz und einer rückblickenden Ausstellungsdokumentation zum „Wendeherbst 89“ des Zeitzer Stadtarchivs„Ich denke das wird auf jeden Fall ein echt spannender und aufregender Abend, für uns, unseren Gast und für das Publikum!“ sagt er lächelnd und fügt hinzu „Es wäre wirklich schön, wenn ganz viele Zeitzer*innen sich mit uns gemeinsam auf Spurensuche begeben, um im Hier und Heute ihr eigenes  Zeitz neu zu finden.“ Das wäre dann ganz sicher auch im Nachgang ein Stadtgespräch! Alle Einwohner*innen, Interessierte und Gäste sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Alle Infos: https://www.peter-schneider.tv/1-zeitzer-stadtgespräch/